Gute Luft im Schlafzimmer

Ein gut gelüftetes Schlafzimmer sorgt nicht nur für gesunden, erholsamen Schlaf, sondern beugt auch Schimmel vor. Immer wieder taucht dieser lästige und gesundheitsschädliche Störenfried auf und besonders im Schlafzimmer scheint er sich wohlzufühlen. Sei es, dass der große Kleiderschrank direkt an einer kalten, schlecht oder gar nicht isolierten Außenwand steht, sei es, dass im Schlafzimmer zu wenig gelüftet wird. Auch die modernen Kunststoff-Fenster, die im Gegensatz zu den alten Holzfenstern keinen Luftzug mehr durchlassen, leisten einen Beitrag zum nie enden wollenden Schimmelproblem. Das gilt besonders, wenn sich die Sanierung einer Wohnung nur auf den Austausch der Fenster erstreckt, die Außenfassade jedoch nicht gedämmt wird. Machen Sie es dem Schimmel nicht zu leicht und sorgen Sie vor.

So beugen Sie dem Schimmel vor:

Lüften Sie richtig. Besser, als das Fenster stundenlang anzukippen ist es, mehrmals am Tag stoßzulüften, so dass die Luftfeuchtigkeit besser entweichen kann.
Beachten Sie, dass die optimale Raumtemperatur am Tag bei 20 ° C liegt. Bei dieser Temperatur wird die Feuchtigkeit von der Luft optimal aufgenommen, anstatt an den Wänden zu kondensieren und dem Schimmel Vorschub zu leisten.
Heizen Sie auch das Schlafzimmer und lassen Sie es nicht vollständig auskühlen. Selbst in der Nacht die Mindesttemperatur im Schlafzimmer 14-16 ° C betragen.
Vermeiden Sie es, Außenwände großflächig mit Möbeln "zuzubauen" und auf diese Weise die Luftzirkulation zu stören.

Hat sich der Schimmel erst einmal in Ihrem Schlafzimmer eingenistet, sollten Sie Ihn schnellstmöglich vertreiben. Das ist nicht nur besser für die Gesundheit, sondern auch für die Bausubstanz.

Schimmel entfernen

Entfernen Sie am besten gleich kleinste Schimmelspuren, so wächst sich das ganze nicht zu einem gravierenden Schimmelproblem aus. Schützen Sie sich bei der Entfernung des Schimmels. Öffnen Sie alle Fenster, tragen Sie Plastik- oder Haushaltshandschuhe und wenn möglich auch einen einfachen Mundschutz, wie er in der Apotheke erhältlich ist.

Die handelsüblichen Schimmel-Spezialentferner leisten kaum bessere Dienste, als hochprozentiger Alkohol oder Brennspiritus, allerdings wirken diese Hausmittel nicht vorbeugend, sondern nur als Direkthilfe. Geben Sie den Alkohol auf einen Lappen, befeuchten Sie damit wenigstens einmal die Schimmelstelle und lassen Sie den Alkohol für 30-45 Minuten einwirken. Anschließend können Sie den Schimmel mit einem Schwamm abwischen. Es versteht sich von selbst, dass dieser Schwamm anschließend nicht mehr benutzt werden kann, sondern entsorgt werden muss.

Befindet sich der Schimmel unter der Tapete, muss zuerst die Tapete gelöst und der Schimmel anschließend wie beschrieben entfernt werden. Zur Not muss der Putzt vorsichtig mit einem Spachtel bearbeitet werden. Prophylaktisch empfiehlt sich anschließend die Anwendung eines Spezialmittels, das dem Schimmel vorbeugt. Ehe die Wand wieder in einen wohnlichen Zustand versetzt werden kann, muss sie absolut ausgetrocknet sein, sonst blüht bald wieder der nächste Schimmel. Werden Sie mit diesen einfachen Methoden nicht Herr des Schimmels, muss unbedingt ein Fachmann ans Werk.

Im Einrichtungsforum finden Sie tausende Beiträge rund ums Thema Einrichtung.

© digital inspiration - Impressum