Auf den Boden kommt es an

Der Bodenbelag wird zwar tagein, tagaus mit Füße getreten, dennoch kommt ihm eine wichtige Rolle zu, wenn es darum geht, den gewünschten Einrichtungsstil harmonisch zu unterstreichen. Die Auswahl an den zur Verfügung stehenden Bodenbelägen ist vielseitig und jeder hat seine ganz besonderen Vorzüge.

Parkett

Parkett ist einer der edelsten und vielseitigsten Bodenbeläge, der auf den ersten Blick teurer ist, als ein anderer Bodenbelag. Pflegen Sie Ihr Parkett allerdings gut, so bereitet es Ihnen deutlich länger Freude, als viele andere Bodenbeläge. Mit einem Parkettboden holen Sie sich ein Stück Natur ins Haus, das einen wunderbaren Beitrag für ein gesundes Raumklima leistet, indem es Luftfeuchtigkeit aufnimmt und dosiert wieder abgibt. Es gibt noch einige weitere Vorzüge, die für diesen Bodenbelag sprechen. Ein gutes Parkett wirkt antistatisch, ist pflegeleicht und wird nicht fußkalt.

Laminat

Rein äußerlich ist ein hochwertiges Laminat vom Parkett kaum noch zu unterscheiden und dank zahlreicher verschiedener Modelle passt es hervorragend zu den verschiedenen Einrichtungsstilen. Dank verbesserter Ausstattung gehören Probleme wie die elektrostatische Aufladung oder eine ungenügende Trittschalldämmung der Vergangenheit an – zumindest, wenn Sie sich für ein hochwertiges Laminat entscheiden. Ein gutes Laminat ist robust, pflegeleicht, kann kinderleicht verlegt werden ist mittlerweile sogar für die Anwendung in Feuchträumen erhältlich. Einziger Wehrmutstropfen bei diesem Bodenbelag ist, dass Laminat äußerst fußkalt werden kann. Diesem Problem können Sie aber mit dem Einsatz von hübschen Teppichen oder Läufern beikommen.

Teppich

Immer noch ein Allround-Talent, das aus vielen Wohnungen nicht wegzudenken ist. Teppich passt dank der unterschiedlichsten Ausführungen zu jedem Wohnstil und verleiht den Räumen eine gemütliche Atmosphäre. Fußkalt wird es mit einem Teppich kaum werden und auch über die Trittschalldämmung müssen Sie sich keine Sorgen machen. Pflegen sollten Sie Ihren Teppich allerdings sehr gut, denn unschöne Flecke oder Gebrauchsspuren können den Gesamteindruck schnell trüben. Während Parkett, Laminat und Linoleum auch für Allergiker ein geeigneter Bodenbelag sind, kann der Teppich einem Hausstaub-Allergiker Probleme bereiten.

Kork

Bevorzugen Sie natürliche Bodenbeläge, ist neben dem Parkett auch Kork eine gute Alternative. Kork vermittelt nicht nur ein behagliches Ambiente, sondern bietet alle Vorzüge eines natürlichen Bodenbelags. Er ist fußwarm, antistatisch, verfügt über eine hervorragende Trittschalldämmung und verbessert das Raumklima dank seiner feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften. Das Gehen auf einem Korkboden ist eine Erholung für strapazierte Füße, denn die elastische Unterlage sorgt dafür, dass die Gelenke entlastet werden. Obwohl Korkböden mittlerweile sehr robust sind, sollten Sie trotzdem pfleglich behandelt werden. Beim Einsatz im Kinderzimmer ist also Vorsicht geboten – das gilt besonders dann, wenn die Kleinen gerade eine Phase haben, in der sie alles genauestens untersuchen und in seine Einzelteile zerlegen.

Fliesen

Besonders in Feuchträumen sind Fliesen der Bodenbelag erster Wahl. Doch auch, wenn Sie Ihr Schlafzimmer im mediterranen Stil einrichten möchten, zaubern Fliesen ein stimmiges Ambiente. Fliesen sind robust und leicht zu pflegen. Ein großer Nachteil ist allerdings, dass sie sehr fußkalt sind und so in den Wohnräumen nur mit Bedacht eingesetzt werden sollten. Auch für Kinderzimmer ist dieser harte Untergrund nur bedingt tauglich, da er Stürze nicht gut abfedert.

Tipp: Für welchen Bodenbelag Sie sich auch entscheiden: Achten Sie beim Kauf auf eine erstklassige Qualität und sparen Sie hier nicht am falschen Ende. Besonderes Augenmerk sollten Sie im Sinne des gesunden Wohnens darauf legen, dass Ihr Bodenbelag ökologischen Standards entspricht. Achten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe darauf, dass das der Boden emissionsarm ist. Zu erkennen ist das an einem Umweltsiegel wie dem „Blauen Engel“ oder dem FSC-Siegel“.

© digital inspiration - Impressum